Aus organisatorischen Gründen müssen die Kandidatinnen und Kandidaten für eine Kommunalwahl einige Wochen vor der Wahl aufgestellt werden. Bei den entsprechenden Beratungen in der BALL zeigte sich, dass zu diesem Zeitpunkt keine Frau bereit gewesen ist, auf einem der vorderen Listenplätze zu kandidieren. Über diese Situation war niemand glücklich – im Ergebnis wurde die Liste der BALL von fünf Kandidaten angeführt, von denen vier schon in der zweiten Hälfte ihres Lebens angekommen sind.

Mein persönlicher politischer Ehrgeiz ist – nicht zuletzt aus Altersgründen – begrenzt; ich habe immer dafür plädiert, dass Frauen in der BALL-Fraktion vertreten sein sollen.

Das Ergebnis der Kommunalwahl in Barmstedt erbrachte für die BALL über 20 Prozent der Stimmen und damit fünf Sitze im neuen Stadtparlament. Als Listenkandidat Nr. 5 war ich damit in die Stadtvertretung gewählt.

Angesichts der Erfahrungen im Wahlkampf und nicht zuletzt angesichts ihres guten Stimmenanteils beim Kommunalwahlergebnis war und ist Britt Schölermann bereit, sich stärker in der Barmstedter Kommunalpolitik zu engagieren. Ich habe sie ermutigt, als Stadtvertreterin die BALL-Fraktion zu verstärken. Nach einer Bedenkzeit und eindeutiger Zustimmung aus der BALL hat Britt sich bereit erklärt, die Aufgaben einer Stadtvertreterin zu übernehmen.

Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass ich mein Mandat niedergelegt habe und dass Britt in die Stadtvertretung nachgerückt ist.

Ich werde weiterhin in der erweiterten BALL-Fraktion mitarbeiten und als bürgerliches Mitglied im Schul- und Kulturausschuss kommunalpolitisch mitwirken.

Herbert Flick